Die steigenden Corona-Neuinfektionen sowie die sich ausbreitende neue Virusvariante Omikron sorgen weiter für Absagen im Freizeitbereich. Nun trifft es auch das beliebte Hallenturnier für Amateurfußballer in NRW, das Warsteiner Masters. Die 25. Auflage wird auf 2023 verschoben. Veranstalter Dieter Bethlehem gab diese Entscheidung heute bekannt: „Wir haben uns den Schritt nicht leichtgemacht und bis zuletzt gehofft, im Januar endlich wieder packenden Hallenfußball sowie ein Stück Normalität genießen zu können. Allerdings lässt die aktuelle Lage diese Normalität nicht zu.“ Gemeinsam mit dem Titelsponsor des Sportevents, der Warsteiner Brauerei, hat sich Dieter Bethlehem daher entschieden, im Januar nicht wie geplant, 126 Mannschaften in neun Vorrundenhallen gegeneinander antreten zu lassen. „Wir stehen seit Wochen in ständigem und engem Austausch mit der Warsteiner Brauerei und haben letztlich gemeinsam die Entscheidung getroffen: Die Gesundheit aller Beteiligten solch eines Hallenturniers ist jetzt das Wichtigste. Diese gilt es zu schützen. Wir hoffen darauf, im Januar 2023 wieder Hallenfußball beim Warsteiner Masters zu sehen.“ Besonders lobend hebt der Veranstalter die Ausrichter hervor: „Alle haben gemeinsam an einem Strang gezogen, um ein sicheres Turnier auf die Beine zu stellen. Das war wirklich toll! Umso betroffener macht es uns, dass die ausrichtenden Vereine auch 2022 keine Einnahmen durch das Warsteiner Masters generieren können.“ Auch mit dem Kreis Soest habe in der Turniervorbereitung eine sehr gute Kommunikation stattgefunden – zum Beispiel was die Ausarbeitung eines gemeinsamen Hygienekonzeptes anbetrifft. „Hier wurde uns sehr schnell und pragmatisch geholfen!“

Categories:

Tags:

Comments are closed